Der Produzent Oskar van der Rolle im Interview

Reporter: 

Herr van der Rolle, es ist schön, dass wir die Gelegenheit haben, Sie kennen zu lernen und Ihnen ein paar Fragen zu stellen. Bitte erzählen Sie zunächst einmal etwas über sich selbst.

 

O.v.d.R.:

Mein Name ist Oskar van der Rolle und ich bin Produzent. Das bedeutet, dass ich für alles rund um den Film verantwortlich bin. Ich besorge das Geld, suche die passenden Leute zusammen, verteile Aufträge und Arbeit, sorge dafür, dass ein Film bekannt gemacht wird, kümmere mich um die Presse und so weiter. Kurz gesagt: Ich bin der Chef! Aber ich muss auch den Kopf hinhalten, wenn ein Film zum Flop wird.

 

Reporter:

Das ist ja schon sehr aufschlussreich. Jetzt haben Sie ja die Idee für einen neuen Film unter dem Titel ‚Das Geheimnis des roten Fadens‘. Wie sind Sie darauf gekommen? Was sind Ihre Ziele mit dem Film?

 

O.v.d.R.:

"Der rote Faden" steht ja für etwas, das einen Zusammenhang hat, was miteinander verbunden ist. Doch nicht immer ist dies erkennbar, nicht immer ist dies direkt offensichtlich. Dahinter verbergen sich dann so manche Geheimnisse. Das ist spannend, das gibt viele Möglichkeiten, daraus einen Film zu machen. Darauf gekommen bin ich, als ich eines Morgens aufgewacht bin und an meinem blauen Schlafanzug ein kleiner roter Faden hing. Total verwundert hab ich erst einmal nachgeschaut, woher der denn wohl kommen könnte. Die Socken hatte ich nicht an und meine Unterhose war schwarz. Die Herkunft blieb für mich ungeklärt. Dieser geheimnisvolle Faden spukte mir den ganzen Tag noch im Kopf herum und am Abend hatte ich dann diesen genialen Einfall. ‚Das Geheimnis des roten Fadens‘ – Das ist ein super Filmtitel. Mit diesem Titel kann man Preise gewinnen. Mit dem kann man den Golden Star gewinnen.

 

Reporter:

Der ‚Golden Star‘?

 

O.v.d.R.:

Jetzt sagen Sie bloß nicht, Sie hätten noch nie von diesem Filmpreis gehört. Das ist der Filmpreis schlechthin. Wenn man den gewonnen hat, dann hat man es geschafft. Dann ist man in der ganzen Filmwelt hoch angesehen. Dann stehen einem Tür und Tor offen. Alle Filmemacher, Produzenten und Regisseure wollen diesen Preis gewinnen.
Und das ist der Grund, warum ich den Film "Das Geheimnis des roten Fadens" schon dafür angemeldet habe und einen der besten Regisseure dafür gewinnen konnte.

 

Reporter:

Ja, Steven Spielfilm ist wirklich kein Unbekannter mehr. Sie haben schon in Filmen wie "Sternenkrieger", "Die Schatulle der Unendlichkeit", "Die Lampe der Erleuchtung" und "Doc Bones und der Schatz der Kandake" zusammengearbeitet. Was schätzen Sie so an ihm?

 

O.v.d.R.:

Steven ist einer, auf den man sich hundertprozentig verlassen kann. Wenn man ihm einen Auftrag gibt, dann weiß man, dass am Ende ein super Film dabei herauskommt. Er ist fleißig, hängt sich total rein, hat ein Gespür dafür, gute Leute zu finden und er ist kreativ. Wenn er Ideen zu einem Film im Kopf hat, dann bekommt er sie so umgesetzt, dass sie die Kinobesucher von ihren Sesseln reißen. Er ist der Mann für diesen Film. Es gibt keinen besseren für "Das Geheimnis des roten Fadens."

 

Reporter:

Vielen Dank, Herr van der Rolle, für dieses interessante Gespräch.